Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Am Widerstand angekommen

Auf dem Niveau des Jahreshochs 2009 beruhigt sich der Aufwärtsdrang der Rohölpreise. Hier liegt in der Phantasie von Spekulanten ein Widerstand. Gasöl hat die alten Höhen überschritten. Das ist bemerkenswert, weil Öl insbesondere als Brennstoff ein Lager- bzw. Ladenhüter ist. In der Psychologie der Finanzjongleure spielen die gedachten Widerstände und die Tatsache, dass es draußen kalt ist, eine größere Rolle als das Überangebot an Brennstoff. Letzteres könnte heute allerdings doch Einfluss bekommen. In Form der US-Bestandsdaten wird es eher wahrgenommen. Wenn diese einen Aufbau in den Heizöllagern zu Tage bringen sollten, könnte sich die Richtung der Preisentwicklung umkehren. Charttechnisch wäre dagegen nichts einzuwenden. Und auch beim Dollar deutet sich eine Vorbereitung auf einen derartigen Sachverhalt an.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Niedrige Temperaturen in den USA
Spekulanten wollen höheren Ölpreis
Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
Atomstreit mit dem Iran
Streit zwischen Russland und Weißrussland um Öldurchleitung
IEA und OPEC sehen Nachfragebelebung in 2010

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung
Heizölschwemme
Öllager randvoll
Schwache Nachfrage weltweit
Saudi Arabien will keinen höheren Ölpreis

Unsere Heizölpreise steigen nur noch schwach. Sie passen sich damit den Vorgaben des Weltmarkts an. Für die weitere Richtung werden die Bestandsdaten entscheidend sein. Heizöl ist hierzulande teuer, wenn man es mit den Preisen der letzten 12 Monate vergleicht. Ein längerer Vergleichszeitraum zeigt hingegen, dass die Preise akzeptabel, ja sogar günstig sind. Gleichwohl ist das Kaufinteresse außerordentlich gering. Selbst die tiefen Temperaturen ändern daran wenig. Die Verbrauchertanks sind als Folge des Kaufrauschs zu Zeiten noch günstigerer Preise gut gefüllt. Damit geben sie der Spekulation Raum, sich bei tieferen Preisen eindecken zu können. Diese Spekulation ist aus unserer Sicht berechtigt. Sie sollte aber mit Blick auf die Aktivitäten der Finanzindustrie äußerst vorsichtig gehandhabt werden. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen