Archiv

Ölpreise steigen erneut

Lagerabbau in den USA und Hoffnung auf Zinssenkung stützen. Rheinpegel erholen sich.

Heizölpreise im Sog der Fed

Finanzjongleure setzen auf fallende Zinsen und ihren belebenden Einfluss auf die Wirtschaft. Rohölpreise steigen moderat. Heizölpreise auch.

Heizölpreise leicht günstiger

Marktteilnehmer warten auf neue Impulse. Ölpreise geben nach. Heizölpreise folgen. Unsere Kunden geben Kaufempfehlung.

Windstille im Ölmarkt

Ölhändler warten auf Start der Verhandlungen zwischen USA und China. Heizölpreise treten seit einer Woche auf der Stelle.

Internationale Ölpreise geben nach

Ölbestände in den USA stark gesunken, aber Konjunkturausblick trübt sich ein. Rheinpegel fallen weiter.

Heizölpreise spüren Aufwärtssog des internationalen Marktes

Trader setzen Hoffnung in Handelsgespräche zwischen USA und China. US-Rohölbestände sollen massiv gesunken sein. Beides lässt die Ölpreise steigen. Heizölpreise ziehen mit.

Heizölpreise: Keine Lust auf Krise

Im Persischen Golf wird hoch gepokert. Finanzszene gewöhnt sich an die Gefahr. Rohölpreise ohne Richtung. Heizölpreise etwas tiefer.

Heizölpreise richten sich aufwärts

Iran-Krise treibt Ölpreise aufwärts. Heizölpreise folgen. Unsere Kunden sichern sich vor Preisanstieg mit Heizölkauf ab.

Heizölpreise geben erneut nach

Drohnenkrieg am Persischen Golf flammt wieder auf. Ölmarkt reagiert entspannt.

Heizölpreise bleiben attraktiv

Wochenbericht über Ölbestände in den USA enttäuscht Markterwartungen. Rheinpegel fallen weiter, sind aber noch nicht kritisch.

Heizöl fällt wieder Richtung Jahrestief

Mögliche Entspannung im USA-Iran-Konflikt. Nur schwacher Lagerabbau in den USA.

Heizölpreise zeigen sich kundenfreundlich

Hoffnung auf Annäherung zwischen USA und Iran. Ölpreise geben leicht nach. Heizölpreise folgen.

Heizölpreise: Die Krise fällt aus, hoffentlich

Im Golf von Mexiko ist alles ok, im Persischen Golf noch nicht. Aber Öl gibt es im Überfluss. Rohölpreise fallen. Heizölpreise auch.

Heizölpreise: Ein Hauch von Krise

Scharmützel im Persischen Golf und Sturm im Golf von Mexiko heizen den Markt auf. Rohölpreise trotzen der Stimmung. Heizölpreise gehen darauf ein.

Dunkle Wolken über dem Ölmarkt

Lagerbestände in den USA schrumpfen erneut. Heftiger Sturm vor der US-Golfküste. Neue Spannungen mit Iran.

Wer Heizöl braucht, verspürt Zugzwang

Trader sehen verstärkt die bullischen Preiseinflüsse. Deutlich gesunkene US-Rohölvorräte, Sorge vor Tropensturm, zurückgefahrene Ölproduktion in Russland lassen Ölpreise steigen. Heizölpreise drehen deutlich aufwärts.

Heizölpreise trotzen der Iranpolitik

Konjunkturzweifel und Kriegssorgen neutralisieren sich gegenseitig. Rohölpreise etwas weicher. Heizölpreise auch.

Heizölpreise: Risiken im Nahen Osten stützen

Iran-Krise stützt die Ölpreise. Erneute Probleme mit Druschba-Pipeline. Heizölpreise steigen an.

Heizölpreise freundlich bis heiter

Angebot und Nachfrage, Sanktionen und Handelskrieg, alles keine Aufreger in diesen Tagen. Rohölpreise etwas weicher. Heizölpreise auch.

Heizölpreise: Jahrestief bleibt in Sichtweite

US-Lagerbestände schrumpfen trotz höherer Nettoimporte. Ölmarkt dennoch lustlos und ohne klare Tendenz.

Ölpreise brechen ein

Heizöl fast auf Jahrestief. OPEC-Einigung kann Markt nicht beeindrucken. Lagerabbau in den USA geht jedoch weiter.

Heizölpreise etwas günstiger als vor einem Jahr

OPEC verlängert Produktionskürzung. Finanzszene zweifelt an Beschlusstreue. Rohölpreise geben nach. Heizölpreise gehen mit.

Heizölpreise: Zukunft des Kürzungsabkommens im Fokus

Überwiegend stützende Impulse für Ölpreise. Euro gibt gegenüber Dollar nach. Heizölpreise steigen deutlich an.

Wir sind für Sie da

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann kontaktieren Sie uns gerne über eine der folgenden Möglichkeiten. Wir kümmern uns dann umgehend um ihr Anliegen.

04131 68049895 (Mo–Fr, 9–18 Uhr)
Weitere Antworten finden Sie in unseren FAQ

.

Kontaktieren Sie uns